Viele glauben, dass ich aus der Gastronomie oder Tourismusbranche komme. Grundsätzlich ist es nicht so. Vielleicht doch?! Ein wenig. 1958 eröffnete mein Vater den ersten Campingplatz Südtirols mit Restaurant und allem, was dazugehört. Dort bin ich aufgewachsen. Eine betriebswirtschaftliche Ausbildung ist meine Berufsbasis.

 

Mit achtzehn Jahren baute ich mein eigenes Haus, übte meinen Beruf aus, besaß einen Hund und ein Pferd, hatte mit so jungen Jahren alles, was mir (damals) wichtig war. Unabhängig, das wollte ich immer sein und war ich auch. Eine Querdenkerin noch dazu. Der Wein interessierte mich schon immer. In Kursen festigte und baute ich meine Fachkenntnisse weiter aus. Mit der Zeit kombinierte ich Weinverkostungen mit Kunstausstellungen. Später kam noch die Musik hinzu.

Meine Mutter ließ mir freie Hand bei meinen Vorhaben. Wichtig war ihr aber immer: Es durfte kein Schaden entstehen und keine roten Zahlen geschrieben werden!

 

Die Leidenschaft zum Wein führte meinen Mann und mich zusammen. Diese teilen wir heute noch. Dazu gesellte sich die

Affinität zu Oldtimern und ausgeprägte, kulinarischen Köstlichkeiten Südtirols.

 

Beide kommen wir aus ähnlichen Familienstrukturen. Uns verbinden gleiche Werte und Ansichten. Wir haben ähnliche Ideen und handeln vielfach auf dieselbe Art und Weise. Wir sind "Umsetzer" und "Macher". Und das mit sehr viel Herzblut und Liebe zum Detail.

 

 

 


 

Sich einbringen, Ideen umsetzen, Projekte durchführen und auch erfolgreich abschließen, das ist mein Antrieb. Mein Herz schlägt für positives und gestalterisches Engagement. Ich brauche das Gefühl, etwas bewegen zu können. Dafür brenne ich mit meiner Leidenschaft. Oft benötige ich schon eine größere Portion Hartnäckigkeit, um zu Ende zu bringen, wovon ich überzeugt bin. 

 

Auf Urlaubsbedürfnisse unserer Gäste einzugehen, darauf konzentriere ich mich. Luxusdienstleistungen und Annehmlichkeiten für ein erstklassiges Erlebnis möchte ich befriedigt wissen. Diese müssen aber mit unserer Philosophie übereinstimmen.

 

 

Ein Wohlfühlambiente, in dem sie sich erden und (wieder) spüren können, ist eine meiner Grundvoraussetzung. Dies zu gestalten bereitet mir großes Vergnügen und obliegt meinen Händen. Ich habe eine Vorliebe für Schönes und Ansprechendes. Im Grunde dekoriere und mache ich alles für mich. Ganz wie es mir gefällt und mir guttut. Dadurch ist unser Hotel authentisch.

 

 

 

 


 

Unser Hotel ist wie ein eigener Haushalt, eine Familie - nur um einiges größer. Jeder soll sich wohlfühlen, das ist mein Anliegen. Großen Wert lege ich auf die persönliche Betreuung unserer Gäste, ohne aufdringlich zu wirken. Denn das erwarte ich mir auch, wenn ich auf Reisen bin. Das Quäntchen mehr, mal da und mal dort, macht den qualitativen Unterschied und Mehrwert aus.

Wir wohnen im Hotel, was den Vorteil bringt, immer da zu sein, wenn man gebraucht wird.

 

Mitunter sind die Wünsche unserer Gäste sehr speziell. Diesen unkompliziert, anders und besonders zu begegnen, liegt mir am Herzen und ist für mich selbstverständlich. Sehr viel Dankbarkeit darf ich dafür erfahren. Diese spornt mich wiederum an, mich darauf zu konzentrieren "Mensch" zu sein. Sind sie doch die wichtigste Zeit - ihren Urlaub - bei uns. Das Miteinander und die Ansprache lassen Momente kostbar werden.

 

 


 

Alles, was ich tue, mache ich mit Freude, Elan und Begeisterung. Das soll sich in vielen Details widerspiegeln. Ich liebe die Natur, daher war mir der Garten, mit der Pflanzen- und Blumenvielfalt als blühende Oase im Zentrum unseres Hotels, auch sehr wichtig.

 

Mein Paradies. Meine Handschrift. Meine Nachhaltigkeit.

Darin fließt mein Hobby, das mir besonders am Herzen liegt, ein: Die Bienenhaltung. Zehn Bienenstöcke bei uns zu integrieren, ist und war eine bewusste Entscheidung. Bienen besitzen ein einzigartiges Sozialverhalten und leisten einen enormen Beitrag für unser Ökosystem. Erfahrungen möchte ich mit den Gästen teilen und ihnen gleichzeitig veranschaulichen, wie wichtig Bienen für uns sind. Dass sich daraus eine eigene Pflegeserie entwickelt, war ein weiterer Schritt. Unsere Hotelgäste dürfen sich täglich von der hochwertigen Qualität überzeugen.

 

 

 


 

Die Ideen gehen mir (uns) nicht aus. Ist ein Projekt abgeschlossen, bin ich sehr glücklich darüber. Kurze Zeit später tüftle ich schon am nächsten. Das ist auch gut so, denn sobald ich stehen bleiben würde, wäre dies ein trauriger Umstand für mich. Ich habe meine Freude daran immer wieder Neues zu kreieren, zu erschaffen, um den Gästen weitere Highlights zu bieten.

 

 

 


 

Ich darf auf eine sehr positive Lebenszeit zurückblicken. "Glückskind", so würde ich mich bezeichnen. Von großen Schicksalsschlägen bin ich verschont geblieben. Vieles ist mir sehr gut gelungen, Herausforderungen waren mir gute Lehrmeister. Persönliches Wachstum und Reife sind daraus hervorgegangen. Tiefe Dankbarkeit empfinde ich für mein Leben. Meine Erfahrung darf ich weitergeben und teilen.

 

Meinen Kindern lebe ich Werte vor. Ihnen zuzuhören und sie in ihren Belangen ernst zu nehmen, ist mir immer sehr wichtig. Harmonische Kraft eint unsere Familie. Sie ist ein stabiler Ausgangspunkt für unser gemeinsames Leben, Zusammensein und Arbeiten. Beide Kinder, Madelaine und Philipp, sind im Hotel integriert und haben ihre Verantwortungsbereiche übernommen.

 

Ein großes Vorbild ist mir meine Schwiegermutter. Sie hört mir immer zu, ohne mir Ratschläge zu erteilten. Auch wenn ich sie von ihr einforderte. Ihre Antwort darauf: "Du wirst das schon richtig machen!" Mit ihrer Haltung zeigt sie ein ganz anderes Verständnis dafür, als gewohnt. Eine Verhaltensweise, die viele Frauen von ihren Schwiegermüttern nicht kennen.

 

Im Hier und Jetzt zu sein, mich mit Herausforderungen der Gegenwart kreativ und aktiv auseinanderzusetzen, ist für mich bedeutsam. Da gibt es einiges zu überlegen und zu gestalten.

 

 

 


 

Aus- und Weiterbildungen haben mich gestärkt und standfest(er) werden lassen. Körperliches Training ist nicht alles. Ohne die nötige mentale Stärke blockieren wir uns oft selbst. Den Geist zu trainieren um Denk- und Verhaltensmuster zu ändern, sehe ich als wesentlichen Aspekt. In wichtigen Momenten die Nerven zu behalten, mich sekundenschnell zu fokussieren und ganz bei mir zu bleiben, ist meine Stärke. Ich kann mich programmieren und weiß, wie ich mit wenig viel erreichen kann. So entdeckte ich, dass auch dieser Bereich ein wichtiger Aspekt meiner Arbeit ist und "Mental Wellness" im Hotel Einzug hielt.

 

Ein spezielles Ritual, das ich täglich mit meinem Mann pflege: Gemeinsam Kaffee trinken. Dabei zu plaudern und uns auszutauschen ist Lebensessenz. Das stärkt uns, unsere Partnerschaft und unsere gemeinsamen Visionen.

 

 

 


MARGIT GUFLER ist 49 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern, Madelaine 22 und Philipp 19. Mit ihrem Mann Johannes teilt sie ihre Träume, die mitunter ungewöhnlich sind. Seit 2006 führen sie gemeinsam das Hotel ANSITZ PLANTITSCHERHOF. Viele neue Ideen haben sie einfließen lassen und umgesetzt. Gemeinsam sind sie stark und mutig. Sie setzen um, was ihnen wichtig ist, um dem Hotel noch mehr Seele einzuhauchen.

 

 

HOTEL ANSITZ PLANTITSCHERHOF
Dantestraße 56
IT - 39012 Meran

www.plantitischerhof.com

 

 

Liebe Margit!

Herzlichen Dank, dass ich dich in eurem Refugium kennenlernen durfte. Auch für deine Zeit, die inspirierenden Gespräche und interessanten Einblicke, die du mir in dein Leben gewährt hast. Weiterhin viel Kreativität, Freude und Erfolg in deinem Tun.

 

 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN



Kommentare: 6
  • #6

    Carina Kler (Montag, 12 Februar 2024 09:30)

    Ein tolles Protrait. Werde gleich bei den anderen Frauenportraits vorbeischauen.
    LG

  • #5

    Susi M. (Donnerstag, 08 Februar 2024 18:57)

    Eine Powerfrau! Ich bewundere Frauen, die umsetzen und eine Meinung haben. Solche braucht die Welt.
    Danke für diesen tollen Artikel über eine sehr inspirierende Frau.
    Beste Grüße an dich liebe Roswitha
    Susi <3

  • #4

    Manuela (Donnerstag, 08 Februar 2024 18:21)

    Wow, ein interessanter Bericht über eine tolle Frau mit viel Spirit! Es ist immer eine Bereicherung deine Portraits zu lesen. Liebe Grüße

  • #3

    Gerti (Donnerstag, 08 Februar 2024 18:16)

    Eine starke Persönlichkeit, Frauenpower pur.
    Sehr interessant.
    Danke für den tollen Bericht.
    Die Vorfreude auf neue Artikeln von dir ist groß �
    Alles Liebe Gerti �

  • #2

    Dani K. (Mittwoch, 07 Februar 2024 21:07)

    Gerade gelesen. Eine sehr interessante Frauenpersönlichkeit. Schön zu sehen, wie Frauenpower gelebt wird. Danke für diese Einblicke!
    LG Dani

  • #1

    Karin (Mittwoch, 07 Februar 2024 21:04)

    Was für eine interessante Frau. Ihre Einstellung zum Leben ist sensationell. Danke dafür!
    LG Karin