· 

BAD TÖLZ - VERFÜHRERISCH SCHÖN

Bekannt für Jod und schwefelhaltigen Badekuren ist Bad Tölz heute auch eine wahre Kultur- und Genussstadt. Höre ich den Namen Bad Tölz, denke ich sofort an die Fernsehserie "Der Bulle von Tölz", obwohl, ich nur wenige Filme gesehen habe. So erreichte die Stadt weitere Aufmerksamkeit und zog sicherlich viele Fans an.

 

Vor allem die Gesundheit hat in dem 19.000-Einwohner-Städtchen eine große und lange Tradition. Seit Ende des 19. Jahrhunderts trägt die Stadt die Bezeichnung "Bad" und seit Ende der Sechzigerjahre das Prädikat "Heilklimatischer Kurort".

 

Meine Ambition, diese Stadt kennenzulernen, ist eine andere. Schon des Öfteren sind wir daran vorbeigefahren. Auf der Heimreise von Garmisch-Partenkirchen meinen wir nun, dass es an der Zeit ist, auch mal einen Blick in die Stadt zu werfen.

Gesagt - getan.

 

WUNDERBARE KULISSE

 

Malerisch schön liegt Bad Tölz 50 km südlich von München entfernt und etwa 20 km von der österreichischen Grenze. Die kleine bayrische Stadt am Ufer der Isar zeigt sich uns bei bestem Wetter von ihrer schönsten Seite. Das Leben spielt sich vorwiegend auf der Ostseite der Isar ab.

 

Die charmante Altstadt mit ihren historischen Gebäuden und hübschen Gassen sorgen für wunderschönes Flair. Einzig der kalte Wind trübt ein wenig die Freude. Doch was soll`s, die Sonne scheint trotzdem prächtig. Wir schlendern über die Isarbrücke und gelangen direkt zur Marktstraße. Neben der Isarpromenade eine der schönsten Flaniermöglichkeit in Bad Tölz.

Und die Kirche am Kalvarienberg habe ich dabei lange im Blick.

 

LEBENDIGE MARKTSTRASSE

 

Kaufmannshäuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert mit herrschaftlicher Pracht, alpenländischen Giebeln, kunstvollen Lüftlmalereien und fantasievollen historischen Zunftschildern machen auf sich aufmerksam. Ein Haus schöner als das andere. An ihnen kommt man nicht einfach vorbei. Ich bleibe stehen und staune über die mannigfaltigen Fassaden mit weltlichen und kirchlichen Motiven. Mit ihrer bayrischen Architektur ziehen sie sofort alle Blicke auf sich. Die Marktstraße wird auch gerne als "Schönster Festsaal des Oberlandes" bezeichnet. Nicht ohne Grund! Ich kann mich hier kaum satt sehen!


 

GUSTIEREN & SCHMÖKERN

 

Ein Hauch von Nostalgie schwebt über der Fußgängerzone. In versteckten Ecken lauern interessante Entdeckungen und in verwinkelten schmalen Gassen finden sich kleine Läden, die erkundet werden wollen. Liebevoll arrangiert lässt es sich hier bestens gustieren und so manches hübsche Erinnerungsstück oder genussreiche Mitbringsel wartet darauf, mitgenommen zu werden.


 

BAYERISCHE SCHMANKERLN

 

... kann man mitunter an Markttagen verkosten und erstehen. Dann bauen die Landwirte aus der Umgebung auf dem Kopfsteinpflaster ihre Stände auf. Sie bieten Obst und Saisongemüse, Bergkäse und Butter, Fleisch vom Weiderind, frisch geräucherte Forellen, knuspriges Bauernbrot, selbstgemachte Marmelade und vieles mehr an. Da lohnt es sich, mal vorbeizuschauen.

 

EIN KLEINOD AN GENUSS & HERZLICHKEIT

 

Das habe ich entdeckt. Aufmerksam werde ich schon durch die Farbgebung - da kann ich nicht vorbeigehen. Da muss ich rein! Schau mal!

 

Perfekt für eine Mittags- oder Kaffeepause mit leckeren schmackhaften Kleinigkeiten zum Hieressen oder Mitnehmen. Bei schlechtem Wetter drinnen, bei angenehmen Temperaturen draußen laden selbstgebackener Kuchen und hausgemachte Quiche zum RENDEZVOUS DER GENÜSSE, so auch der Name des entzückenden Geschäfts. Alles, was das Herz begehrt (und noch viel mehr) findet man hier - Pralinenverführung inklusive. Mit Rat und Tat steht auch die Inhaberin, Frau BEATE REINDL, gerne zur Seite.

 

Naschkatzen und Schokolademäuschen haben es hier nicht leicht! Die Auswahl ist riesengroß! Jede einzelne Praline sieht verlockend zauberhaft aus und schreit förmlich: "Nimm mich!"

Wer hier nichts findet, dem kann nicht geholfen werden.

 

FRANZISKANERKIRCHE MIT KLOSTERGARTEN

 

Im barocken Stil errichtet, ist sie heute eine ehemalige Klosterkirche. Hinter ihr befindet sich eine Klosteranlage samt einem schön angelegten Garten und einem alten Friedhof. Ein beschaulicher Kraftort mit seinen Rosen und Holzbänken in den Lauben. Ein weißer Pavillon lädt zum Ruhen und Genießen ein und bietet Raum für Erholung.


 

Warst du schon mal in Bad Tölz?

Für mich ist es das erste Mal. Ich bin sowas von begeistert! Es gibt ein Wiedersehen und es wird nicht mehr lange dauern! Dann werde ich andere Seiten dieser schönen Stadt kennenlernen.

 

Herzlichst

Roswitha

 

 

 

IMPRESSIONEN

 

 

ROSWITHA RIEDL

Lifestyle- und Reisebloggerin schreibt für anspruchsvolle Frauen ohne Alter über ihr "echtes leben". Mittlerweile gehören auch anspruchsvolle Männer zur Leserschaft. Egal wer die Artikel liest, sie sollen das Feuer für Neues entfachen und in wunderschöne Regionen, inspirierende Hotels, kulinarischen Gaumenkitzeleien, etc. entführen.

 

Zu weiteren Artikeln geht es hier lang >

 

 

 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0